Musiktherapie bei Brustkrebspatientinnen mit Depression. Ergebnisse des Einflusses von Musiktherapie auf die Wahrnehmung von Musik mittels funktioneller Magnetresonanzbildung.

Oh, Jung-Suk (2010) Musiktherapie bei Brustkrebspatientinnen mit Depression. Ergebnisse des Einflusses von Musiktherapie auf die Wahrnehmung von Musik mittels funktioneller Magnetresonanzbildung. Dissertation thesis, Deutsche Sporthochschule Köln.

Dieses Archiv kann nicht den gesamten Text zur Verfügung stellen.

Kurzfassung

Zusammenfassung. Bei der vorliegenden Arbeit handelt es sich um eine Dissertation, die ich an der Deutschen Sporthochschule in Köln unter der Betreuung von Herrn Univ.-Prof. Dr. Dr. Karl Hörmann geschrieben habe. In dieser wissenschaftlichen Studie geht es um die Verbesserung der Lebensqualität von Brustkrebspatientinnen mit Depressionen durch Musiktherapie und um die Messbarkeit der Therapieerfolge mittels funktioneller Magnetresonanzbildgebung. Das musiktherapeutische Konzept steht unter dem Leitgedanken „Bewusstsein des Seins“. Die Therapie zielt dabei auf die Erleichterung der Krankheitsverarbeitung bei depressiven Brustkrebspatientinnen. Die Therapieziele wurden anhand musiktherapeuti-scher Fragestellungen sowie deren Auswertung hin-sichtlich psychologischer und medizinischer Ergebnisse überprüft. Die Hypothese, dass sich die Lebensqualität von depressiven Brustkrebspatientinnen durch Musiktherapie verbessert sowie die Hypothese, dass Patientinnen mit einer Depression nach Diagnose und Therapie von Brustkrebs eine veränderte auditorische Wahrnehmung aufweisen, die sich nach der Musiktherapie normalisiert, wurden durch die musiktherapeutischen Untersuchungen und durch die funktionelle Magnetresonanzbildgebung signifikant positiv bestätigt. Schlüsselwörter: Musiktherapie, Brustkrebspatientinnen, Depression Abstract. This present dissertation i wrote at Univ.-Prof. Dr. Dr. Karl Hörmann of Deutsche Sporthochschule in Köln. The following study examines the improvement of the quality of life in women with breast cancer and depression by music therapy (MT) intervention and the measurability of the results by nuclear magnetic resonance. The main purpose of the concept of MT is the awareness of “to be”. The aim of the therapy is an improvement in coping with distress. Therapeutic results are assessed by music therapeutical and psychological questionnaires. The hypothesis, that quality of life in women with depression and breast cancer is improved after MT, is significant positively confirmed as well as the hypothesis, that this women have alterations in auditoric perception, which normalize after MT. These results are also confirmed by functional nuclear magnetic resonance (fMRI).

Typ des Eintrags:Hochschulschrift (Dissertation)
Themengebiete:A Allgemeines > AC Alle Werke
ID-Code:229
Hinterlegt von:Ute Gößnitzer
Hinterlegt am:27 Jan 2011 12:02
Letzte Änderung:10 Feb 2011 11:15

Nur für Mitarbeiter des Archivs: Kontrollseite des Eintrags