Der "Fachinformationsführer Sport" als "Quality Controlled Subject Gateway" im Kontext der Informationsversorgung für die Sportwissenschaft. Eine Analyse anhand sportwissenschaftlicher Internetquellen.

Krüger, Stefan (2009) Der "Fachinformationsführer Sport" als "Quality Controlled Subject Gateway" im Kontext der Informationsversorgung für die Sportwissenschaft. Eine Analyse anhand sportwissenschaftlicher Internetquellen. Andere thesis, Deutsche Sporthochschule Köln.

[img]
Vorschau
PDF - Requires a PDF viewer such as GSview, Xpdf or Adobe Acrobat Reader
2285Kb

Kurzfassung

Die steigende Publikationsflut an sportwissenschaftlichen Beiträgen reißt nicht ab. Daher ist für den sportwissenschaftler1, im gegenwärtigen Zeitalter der digitalen Medien, die schnelle und problemlose Literatur- und Informationsbeschaffung unumgänglich. Es ist unentbehrlich, alle sportwissenschaftlichen Themen zu erfassen und wieder auffindbar zu machen. Private Einrichtungen, öffentliche Bibliotheken und Datenbanken dokumentieren bisher die sportwissenschaftlichen Themen. Ein Angebot zur kostenlo- sen und über das Internet frei zugänglichen Recherche stellt derzeit das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) mit dem Fachinformationsführer Sport zur Verfügung. Die als „Quality Controlled Subject Gateway“ bezeichnete Datenbank, soll sich auf qualitätsgesicherte, sportwissenschaftliche Internetquellen stützen und verfolgt das Ziel, sportwissenschaftlich relevante Fachinformationsprodukte- und -dienstleistungen unter einer Suchoberfläche zu integrieren. Aktualität, Quantität, Qualität und Verlässlichkeit der sportwissenschaftlichen Internetquellen der Datenbank Fachinformationsführer Sport sind bisher kaum ermittelt und abgeschätzt worden. Das Ziel der Arbeit ist es, den Fachinformationsführer Sport einer genauen Analyse zu unterziehen und die Ergebnisse zu interpretieren. Dadurch sollen Nutzen und eventuelle Mängel der Datenbank aufgezeigt werden. Zunächst werden im ersten Teil die Funktion und Aufgabe einer Online-Datenbank erläutert, und es erfolgt eine Charakteristik der Sportwissenschaft. Im zweiten Teil werden die Struktur des BISp und seine Datenbanken genauer beschrieben, wobei der Schwerpunkt auf die Datenbank Fachinformationsführer Sport gelegt wird. Nach der Untersuchung der BISp-Sportdatenbank Fachinformationsführer Sport, der Darstellung der Analyse und der Einordnung und Auswertung der Ergebnisse, werden im letzten Teil, neben dem Fazit, einige Anregungen für die weitere Arbeit des Fachinformationsführer Sport gegeben. Aus der bislang fehlenden Überprüfung des fachinformationsführer Sport ergeben sich folgende Thesen für diese Arbeit: Es stellt sich die Frage nach der Quantität der Datenbank. So sollen im Fach- informationsführer-Sport alle sportwissenschaftlich relevanten Internetquellen aufgelistet sein. Es gilt, die Menge zu überprüfen, ob sie für die Zielgruppen der Sportwissenschaft, Sportpolitik und Sportpraxis ausreicht. Bei großer Quantität darf die Qualität nicht zu kurz kommen. Das gilt sowohl bei der Relevanz als auch bei der Referenzfähigkeit der einzelnen Internetquellen. Folglich muss geklärt werden, ob die recherchierbaren Angebote des Fachinformationsführer Sport abrufbar sind und für die „scientific com- munity“ einen sportwissenschaftlichen Nutzen haben. Ebenso werden im schnelllebigen Zeitalter des Internets die Aktualität und eventuelle Doppelauswertungen überprüft.

Typ des Eintrags:Hochschulschrift (Andere)
Themengebiete:A Allgemeines > AC Alle Werke
ID-Code:217
Hinterlegt von:Stefan Krüger
Hinterlegt am:16 Dez 2010 15:26
Letzte Änderung:16 Dez 2010 15:26

Nur für Mitarbeiter des Archivs: Kontrollseite des Eintrags